Kinn, Wilhelm

Zeigt alle 12 Ergebnisse

3.900,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2022
Breite x Höhe 152 x 91 cm

Kinn, Wilhelm

Clear Vision

3.800,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2022
Breite x Höhe 120 x 120 cm

Kinn, Wilhelm

Wege Im Licht I

3.900,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2022
Breite x Höhe 200 x 100 cm

Kinn, Wilhelm

Wege Im Licht II

2.800,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2022
Breite x Höhe 80 x 120 cm

Kinn, Wilhelm

Neue Freiheit III

2.800,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2022
Breite x Höhe 80 x 130 cm

Kinn, Wilhelm

Unendlichkeit

2.800,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2020
Breite x Höhe 80 x 120 cm

Kinn, Wilhelm

Maritime Szenen

2.800,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2021
Breite x Höhe 120 x 100 cm

Kinn, Wilhelm

Bis Zum Rosa Horizont

2.800,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2021
Breite x Höhe 130 x 80 cm

Kinn, Wilhelm

Aufbruchsstimmung I

2.400,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2021
Breite x Höhe 80 x 120 cm

Kinn, Wilhelm

Endlose Zuversicht

2.400,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2021
Breite x Höhe 100 x 70 cm

Kinn, Wilhelm

Zuversicht

1.950,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2020
Breite x Höhe 100 x 80 cm

Kinn, Wilhelm

Solitude III

2.400,00

Acryl/Leinwand, Jahr: 2019
Breite x Höhe 130 x 80 cm


Wilhelm Kinn 1960 geboren in Kinheim/Mosel 1974-1977 Ausbildung im Hotelfach in Bernkastel-Kues 1978 Anstellung im Steigenberger Hotel in Frankfurt Erste Kontakte zur dortigen Kunstszene 1979 Erste Begegnungen mit östlicher Kultur Asienreise – eingehendes praktisches Studium der Lebensweise und Kunstgeschichte Indiens 1981 Selbständiger Buch- und Kunsthändler in Berlin und München 1982-1985 Jährliche Asien- und Europareisen zum gegenseitigen Austausch mit Künstlern und Philosophen 1986-1995 Leiter eines Kulturzentrums in Heidelberg 1996 Umzug in die Nähe Idar-Obersteins, wo er ein Seminarzentrum mitbegründet hat und heute als freischaffender Künstler lebt 2016 Nach zwanzig Jahren im Hunsrück eröffnet Wilhelm Kinn sein eigenes Galeriecafé ARTECHINO in Birkenfeld Nach Jahren der intensiven Innenschau und philosophischen Lebensbetrachtung beginnt Wilhelm Kinn Ende der 90er Jahre eine neue Lebensphase, in der er seine Weisheit in die Praxis umsetzt. Nach einigen Jahren des Experimentierens und Beobachtens findet Wilhelm die Mittel, künstlerisch umzusetzen, was er fühlt und der Außenwelt vermitteln möchte. Es entsteht eine neue Kunstrichtung, die er „CHILL-OUT-ART“ nennt. Er schafft Bilder mit weichen, fließenden Farbübergängen und reduzierten Motivkonturen. Häufig sind in seinen Werken Fenster zu sehen, Bilder in Bildern, die den BetrachterInnen die Sicht in eine neue Dimension erlauben, in eine Welt, die hinter dem vordergründig Sichtbaren liegt. Seine Gemälde vermitteln eine selten gekannte Ruhe – die Zeit hält inne, und man erfährt eine außerordentliche Leichtigkeit und Gelassenheit, wenn man die Unikate von Wilhelm Kinn betrachtet. Neben seinen außergewöhnlich schnellen Erfolgen als Kunstmaler hat sich Wilhelm Kinn ebenfalls als Mitbegründer des Abentheuer-Verlages, der Herausgeber von philosophischen Büchern für Kinder ist, sowie als Geschäftsführer der Govinda Naturkost, einem Shootingstar in der Bio-Branche, einen Namen gemacht. Er gibt so dem Begriff „Lebenskünstler“ eine völlig neue Bedeutung – er ist ein Künstler, der mit beiden Beinen im Leben steht!